Partnerschule Verbraucherbildung Bayern

Das Programm für bayerische Schulen geht wieder an den Start!

Die neuen Themen, Termine und Teilnahmekriterien für das Schuljahr 2018/2019 finden Sie hier

Worum geht es?

 

Fit für den Alltag – dafür brauchen Schüler Wissen über Geld und Kompetenzen in Konsum, Medien, Umwelt und Ernährung, kurz: Verbraucherbildung. Daher empfiehlt die Kultusministerkonferenz (KMK), Verbraucherbildung in den Unterricht aufzunehmen. Hier setzt das „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ an. Mit diesem Programm wollen das Verbraucherschutzministerium und das Kultusministerium die Lehrkräfte unterstützen und die Schüler ermutigen, kompetent und eigenverantwortlich bei lebensökonomischen Belangen zu handeln. Die Trägerschaft des Programms übernimmt der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB). 

Jede beteiligte Schule bearbeitet eigenverantwortlich zwei Themenfelder der Verbraucherbildung. Unterstützung erhält sie dabei vom Team des VSB, das als Ansprechpartner für Rückfragen während des gesamten Programms zur Verfügung steht. Die Schulen können also unmittelbar von den Erfahrungen aus der Beratungspraxis des VSB profitieren. Bei Interesse bietet der VSB auch ein unverbindliches Informationstreffen zum Programm an.

Was erhält die Schule?

Die Auszeichnung "Partnerschule Verbraucherbildung Bayern" macht das besondere Engagement sowie die gelebte Verbraucherbildung an der Schule sichtbar. So erhalten ausgezeichnete Schulen die Urkunde "Partnerschule Verbraucherbildung Bayern" und ein Türschild. Die Auszeichnung gilt für ein Jahr.

Für die Verankerung von Verbraucherbildung in der Schulentwicklung kann die Sonder-Auszeichnung "Partnerschule Verbraucherbildung PLUS" für zwei Jahre vergeben werden.

Kennen Sie schon unseren VSB-Newsletter?

Aktuelle Verbraucherthemen direkt in Ihr Postfach!

Jetzt anmelden!