Teilnahme und Termine

Wer kann mitmachen?

Das Programm Partnerschule Verbraucherbildung Bayern wendet sich im Schuljahr 2018/19 an alle allgemein- und berufsbildenden Schulen in Bayern.

Wie lauten die Themen?

  1. Verpackungen - Müll, Werbung, Schutz?*   (SJ 2018/19 und SJ 2019/20)
  2. Internet mit Köpfchen nutzen   (SJ 2017/2018 und SJ 2018/2019)
  3. Selbstgewähltes Thema aus den Bereichen Ernährung, Haushaltsführung oder selbstbestimmtes Verbraucherverhalten

Was ist das Besondere?

Die Schule sucht sich zwei dieser drei Themen aus und entscheidet selbst, in welchem Rahmen sie sich mit den Themen auseinandersetzen will (z.B. Projekttage, Aktionen oder Arbeitsgruppen). Das Team des VerbraucherService Bayern steht als Ansprechpartner während des gesamten Programms zur Verfügung.

Was müssen Schulen einreichen?

Die Schülerinnen und Schüler erstellen zu jedem bearbeiteten Thema entweder 1 Videoclip (maximal 3 Minuten) oder 1 handgefertigtes Plakat (Maximal Größe DIN A0). Zusätzlich dokumentiert die Projektleitung den Entstehungsprozess und die Auseinandersetzung mit den gewählten Themen. Für die PLUS-Auszeichnung ist zudem die Verankerung im Schulentwicklungsprogramm nachzuweisen. Eine Jury aus Vertretern aller Projektpartner bewertet die Einreichungen. Medienbeiträge wie z.B. PowerPoint Präsentationen, Flyer, Broschüren, Jahres- oder Medienberichte können nicht berücksichtigt werden.

Welche Kriterien müssen erfüllt sein?

Eine Fachjury aus Vertretern der Bayerischen Staatsministerien für Umwelt und Verbraucherschutz und Unterricht und Kultus sowie des VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB) bewertet die Beiträge. Für den Erhalt der Auszeichnungen „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ sowie „Partnerschule PLUS Verbraucherbildung Bayern“ ist die Einhaltung der Mindestanforderungen erforderlich.

*Die vier überzeugendsten Beiträge zum Thema „Verpackungen - Müll, Werbung, Schutz?“ der Jahrgangsgruppen 1-4, 5-8 sowie 9-13 werden jeweils mit 300 Euro prämiert.

Mindestanforderungen für die Auszeichnung "Partnerschule Verbraucherbildung Bayern":
• Vollständige Einreichung aller Unterlagen [zwei Medienbeiträge (Video/Plakat), Dokumentationsbogen, Urheber- und Datenschutzerklärung]
• Bearbeitung und Einreichung der angemeldeten zwei Themen
• Themen und Beiträge wurden von den Schülerinnen und Schülern erarbeitet und umgesetzt

Zusätzliche Mindestanforderungen für die Auszeichnung "Partnerschule PLUS Verbraucherbildung Bayern":
• Nachweis über die Verankerung von Verbraucherbildung im Schulentwicklungsprogramm der Schule (Partizipation der Schulfamilie und außerschulischer Partner, fächerübergreifender Unterricht)
• Dokumente weisen nach, dass Verbraucherbildung in der Schulentwicklung verankert ist und dass Ziele schlüssig sowie Maßnahmen nachhaltig geplant sind.

Bewertungskriterien für die Prämierung:
• Auseinandersetzung mit dem Thema (Schul- und Alltagsbezug, Aktualität, Originalität, Aktivität z.B. in Form eines Projekts/ einer Veranstaltung)
• Inhaltliche Umsetzung (fachlich richtig, schlüssig, differenziert, Komplexitätsgrad)
• Mediale Umsetzung (übersichtliche Gestaltung, Kreativität, Qualität)
• Partizipation (eigenständige Umsetzung, Teilnahmezahl der SuS)
• Weiterentwicklung

Gibt es zusätzliche Informationen?

Bei Interesse lädt der VerbraucherService Bayern verantwortliche Lehrkräfte gerne zu einem unverbindlichen Informationstreffen zum Ablauf der Auszeichnung und der möglichen Maßnahmen in die nächstgelegene regionale Beratungsstelle ein. Gerne kommt das Team bei Bedarf in die Schule – auch zu einer Fortbildung vor Ort.

Wie sieht der Zeitplan aus?

3. März 2019

Anmeldeschluss (Rücksendung des Anmeldeformulars)

3. Mai 2019

Abgabe der Unterlagen (Plakate/Videoclips, Dokumentationsbögen, Urheber- und Datenschutzerklärung)

Die Anmeldeunterlagen finden Sie hier.

Hinweis zur bundesweiten Auszeichnung Verbraucherschule

Die Auszeichnung „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ wird von den Bayerischen Staatsministerien für Umwelt und Verbraucherschutz und Unterricht und Kultus vergeben. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) unterstützt dieses Anliegen.
Schulen mit der Auszeichnung „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ werden Teil des bundesweiten Netzwerkes Verbraucherschulen und sind für den aktuellen Auszeichnungszeitraum der Auszeichnung „Verbraucherschule Silber“ des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gleichgesetzt:
Homepage Verbraucherschule
 

Kennen Sie schon unseren VSB-Newsletter?

Aktuelle Verbraucherthemen direkt in Ihr Postfach!

Jetzt anmelden!