Presse

22.01.2020, Reisende aufgepasst!

Afrikanische Schweinepest stoppen

Grundsätzlich ist es verboten Lebensmittel aus sogenannten Drittländern – also Nicht-EU-Ländern – nach Deutschland einzuführen. Dazu zählen auch Souvenirs wie Fleisch, Wurst, Milch und Milchprodukte. Diese Einschränkungen wurden getroffen, damit Tierkrankheiten wie die Schweinepest, oder die Maul- und Klauenseuche nicht zur Gefahr für einheimische Tiere werden. Problematisch ist, dass sich die Afrikanische Schweinepest (ASP) dennoch immer weiter ausbreitet und inzwischen auch innerhalb der Europäischen Union zu finden ist.

Afrikanische Schweinepest stoppen
Foto: © Pexels - pixabay.com

Polen hat am am 21.01.2020 erneut verendete Wildschweine in der Nähe der Deutschen Grenze gefunden. Die Fundorte sind nur noch etwa 12 Kilometer von der Grenze zu Sachsen entfernt. Darauf weist das Bayerische Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz hin. Die Zusammenarbeit zwischen den Ländern wurde intensiviert. Eine sogenannte "weiße Zone", ein eingezäunter Bereich, soll an der Grenze eingerichtet werden.

2018 wurde der Erreger in Belgien gefunden. Andere Fundorte waren in Litauen, Polen und Tschechien. „Die Schweinepest ist für den Menschen nicht bedrohlich, aber die Tiere können sich anstecken, bekommen hohes Fieber und sterben oder müssen getötet werden. "Gekeult" wie es amtlich heißt“, erklärt Gisela Horlemann, Ökotrophologin beim VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB). Betroffen sind vor allem Haus- und Wildschweine. „Auch wenn es erlaubt ist: Wer vorbeugenden Tierschutz betreiben möchte, sollte kein Fleisch und keine Wurstbrote aus Osteuropa mitbringen, oder unterwegs wegwerfen“, so Horlemann. Mit Lebensmittel-Abfall, auch aus Mülltonnen, können sich Wildschweine sehr leicht infizieren und so die Krankheitsspirale in Gang setzen.

Informationen dazu erhalten Interessierte in den Beratungsstellen des VSB.

Auch das bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hat die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt:

http://www.stmuv.bayern.de/themen/tiergesundheit_tierschutz/tiergesundheit/krankheiten/asp/index.htm

Weiterführende Links:

https://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2018/28/afrikanische_schweinepest__keine_gefahr_fuer_verbraucherinnen_und_verbraucher-205301.html

https://www.tierseucheninfo.niedersachsen.de/anzeigepflichtige_tierseuchen/schweineseuchen/afrikanische_schweinepest/afrikanische_schweinepest/afrikanische-schweinepest-21709.html

http://www.bmel.de/DE/Ernaehrung/SichereLebensmittel/KontrolleRisikomanagement/_Texte/DossierKontrolleUndRisikomanagement.html?notFirst=true&docId=431770#doc431770bodyText3

den ganzen Artikel zeigen