Presse

16.11.2020, Pressemeldung

Den Lebensabend selbstbestimmt genießen - Hilfsangebote und alternative Wohnformen

Gerade im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie überlegen viele Verbraucher*innen, wie eine möglichst selbstbestimme Gestaltung des Lebensabends möglich ist. Angesichts der Berich­te über Infektionen und Kontaktbeschränkungen in Pflegeheimen verstärkt sich der Wunsch, möglichst lange in der eigenen Wohnung zu bleiben. Unterschiedliche Hilfsangebote und Be­treuungsleistungen, wie Hausnotruf- und Mahlzeitendienste, machen dies möglich. Da Angehö­rige häufig als Betreuungsperson ausscheiden, haben sich ausländische, insbesondere osteuro­päische Dienstleister und Hilfskräfte etabliert. Ist das Leben in den eigenen vier Wänden nicht mehr möglich, bieten alternative Wohnformen eine echte Alternative zum Heim.

Am häufigsten finden sich Verträge mit ausländischen Pflegediensten, bei denen die Hilfskräfte angestellt sind. Den Kontakt zu den Unternehmen, die die Arbeitskräfte nach Deutschland ent­senden, stellen dabei deutsche Vermittlerfirmen her. Vertragsbeziehungen bestehen in der Regel zwi­schen dem Entsendeunternehmen und den zu Betreuenden bzw. ihren Angehörigen sowie dem Vermittlungsunternehmen. „Um Angebote detailliert zu vergleichen und genau zu prüfen, verwenden Sie unsere Checkliste ‚24-Stunden-Betreuung durch ausländische Dienstleister‘, rät Ludwig Wagner-Limbrunner, Jurist und Verbraucherberater beim VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB). Gemeinsam ist den Angeboten, dass sie nicht nur Grundpflegeleistungen umfassen, wie Hilfe bei der Körperpflege, sondern auch die hauswirtschaftliche Versorgung übernehmen.

Falls ein Verbleiben in den eigenen vier Wänden nicht mehr möglich ist, existieren neben den Heimen weitere alternative Wohnformen: Das betreute Wohnen bzw. Wohnen mit Service bietet barrierefreie Wohnräume sowie kostenpflichtige Unterstützungs- und Betreuungsleistungen. In diesem Segment sind mit besonders hochwertigen Angeboten auch die so genannten „Seniorenresidenzen“ am Markt. Zunehmend bieten hier auch kommuna­le Wohnungsbaugesellschaften ähnliche Versorgungsformen an. Mehrgenerationenhäuser und Wohngemeinschaften im Alter ermöglichen durch gegenseitige Hilfe und Unterstützung ein Wohnen in der Gemeinschaft.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem VSB-Tipp: Selbstbestimmtes Wohnen im Alter

den ganzen Artikel zeigen