Presse

28.04.2021

Roboter statt Handstaubsauger - Arbeitserleichterung oder Kostenfalle?

Bodenstaubsauger mit Staubbeuteln gehören in Deutschland nach wie vor zu den beliebtesten Staubsauger­modellen. Doch auch Staubsaugerroboter erfreuen sich, trotz teilweise hoher Prei­se, wachsen­der Beliebtheit. Die kleinen Haushaltshelfer versprechen, die ungeliebte Arbeit von allein zu bewerk­stelligen. Was es vor dem Kauf zu beachten gilt, erklärt der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB).

Ob ein Saugroboter die Hausarbeit wirklich zufriedenstellend erledigt, ist vor allem von der Woh­nung abhängig. Die Geräte werden zwar immer besser und vielseitiger, aber nicht jeder Roboter ist für alle Räumlichkeiten geeignet. „Jede Erhöhung mit mehr als drei Zentimetern stellt meist ein unüberwindbares Hindernis dar. Viele Geräte haben schon mit einer normalen Türschwelle ein Problem. Auch ein verwinkelter Grundriss mit vielen Ecken verwirrt den Roboter“, erklärt Ulrike Birmoser, Hauswirtschaftsmeisterin beim VSB. Bei modernen, teuren Geräten besteht zwar die Möglichkeit, mit Hilfe einer App den Grundriss einzuprogrammieren, damit diese in einer bestimmten Reihenfolge saugen, aber Ecken oder Möbel lösen dennoch die Sensoren aus und bringen den Roboter zum Stehen oder Wenden.

Hochpreisige Laserroboter oder mit Videokamera ausgestattete Geräte haben hier einen Vor­teil gegenüber den billigeren älteren Modellen. Dafür haben diese Geräte Schwierigkeiten in schlecht ausgeleuchteten Wohnungen und in Räumen mit wenig Möbeln, da Ihnen die Orientie­rung fehlt. Mit Videokamera ausgestattete Geräte kommen nicht unter niedrige Möbel und auch dicke Teppiche schaffen die kleinen Geräte nur schlecht. Die nächste Generation an Robotern bietet neben der Saug- auch eine Wischfunktion. Die Bürsten sind hier allerdings regelmäßig auszutauschen, was erhebliche Folgekosten nach sich zieht. Damit die Saugroboter gut funktio­nieren, empfiehlt sich nach jedem Einsatz die Reinigung des Gerätes.

„Wer mit der Anschaffung eines Saugroboters liebäugelt, sollte sich vorab auf jeden Fall über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle gut informieren, denn gute Geräte sind nicht billig“, rät Birmoser.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem VSB-Tipp: Wenn der Staubsauger nicht mehr saugt