Presse

18.03.2019, Ressourcenverbrauch durch Digitalisierung

So sparen Sie Ressourcen am Welt-Recycling-Tag

Die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bieten uns durch Geräte wie Smartphone, Tablet, Laptop, Personal Computer (PC) viele Möglichkeiten, unseren Alltag komfortabel und vermeintlich nachhaltig zu gestalten. Die mit der Nutzung der IKT Geräte einhergehenden erheblichen Umweltauswirkungen durch Rohstoffgewinnung und Produktion, als auch durch Abfallentstehung und –behandlung nehmen Verbraucherinnen und Verbraucher weniger wahr. Allein ein Smartphone besteht zu ca. 25 % aus Metallen, die häufig unter nicht umwelt- und sozialverträglichen Bedingungen abgebaut werden. Der heutige Welt-Recycling-Tag gibt den Anlass, sich über den nachhaltigen Umgang mit IKT-Geräten Gedanken zu machen.

„Der Einfluss der Produktion auf den ökologischen Fußabdruck wird oft unterschätzt“, kommentiert Marianne Wolff, Umweltexpertin des VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB): „Bei der Herstellung eines Notebooks fällt mit 214 kg CO2 eine größere Menge an Kohlendioxidemissionen an als durch die Nutzung des Gerätes (138 kg CO2).“  Steigende Nutzerzahlen und die zunehmend kürzere Nutzungsdauer der IKT-Geräte verursachen immer schneller wachsende Müllberge. So stieg die Zahl der Smartphone-Nutzer in Deutschland von 58,1 Millionen im Jahr  2017 auf  62 Millionen im Jahr 2018, Tendenz steigend.

Zur Verringerung der Umweltbelastungen rät Wolff bei Neuanschaffungen von IKT-Geräten auf Label zu achten, wenn möglich gebrauchte Geräte zu kaufen, defekte Geräte zu reparieren und nicht reparable Geräte Recyclingkreisläufen zuzuführen. Grundsätzlich gilt: Je länger die Nutzung eines IKT-Geräts, desto nachhaltiger.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserem VSB-Tipp: digital-entschlacken-am-welt-recycling-tag

den ganzen Artikel zeigen