Presse

20.04.2016, Der VerbraucherService Bayern fragt nach

Was sind Schuhe heute wert?

Kaputt, veraltet, unmodern – der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB) ging der Frage nach, ob sich Qualität und Haltbarkeit von Schuhen verändert haben und befragte hierzu Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Schuhmacher. Während bei der Verbraucherbefragung persönliche Eindrücke im Vordergrund stehen, beleuchtet die Befragung von Schuhmachern den fachlichen Hintergrund des Schuh-Verschleißes. Unterstützt wurde die Umfrage vom LandesInnungsVerband Bayern des SchuhmacherHandwerks.

„Auch wenn es schon immer Qualitätsunterschiede gab, so verzeichnen Schuhmacher doch einen Trend hin zu abnehmender Qualität“ fasst Projektleiterin Marianne Wolff die Ergebnisse zusammen. Zum Teil werden vom Hersteller minderwertige Teile z. B. bei Sohlen und Absätzen verarbeitet, was zu einem Reparaturbedürfnis innerhalb der ersten Jahre führt. Billige und minderwertige Schuhe werden häufig nicht zur Reparatur gebracht. Ab einem gewissen Qualitätsniveau sind Schuhe in der Regel reparierbar.

Der VSB empfiehlt Verbraucherinnen und Verbraucher, die zeitnah nach Anschaffung auftretenden Mängel beim Schuhhändler anzuzeigen und ihre Mängelrechte wahrzunehmen. Wer reklamiert hat durchaus Erfolg und signalisiert zudem dem Hersteller seine Erwartungen an langlebige Produkte. Bei hochpreisigen Schuhen sind die Qualitätsansprüche besonders hoch, aber auch günstige Schuhe müssen laut Aussage von Wolff „bei gewöhnlicher Nutzung im Sinne der Nachhaltigkeit zumindest die Gewährleistungszeit überdauern“.

Die Ergebnisse der Befragungen finden Sie:

Umfrage zur Qualität von Schuhen - Verbraucher
Umfrage zur Qualität von Schuhen - Schuhmacher

den ganzen Artikel zeigen