Presse

05.02.2024, Abtauen und reinigen lohnt sich für Umwelt und Geldbeutel

Winter nutzen, um Gefriergeräte zu pflegen

Entscheidend für die Langlebigkeit und einen niedrigen Energieverbrauch von Gefriergeräten sind die richtige und regelmäßige Reinigung und Pflege. Bei jedem Öffnen der Geräte gelangt warme Luft in den Innenraum, es bildet sich Flüssigkeit, die dann zu Eis gefriert. Wenn sich eine rund drei Millimeter dicke Kruste gebildet hat, ist es höchste Zeit das Gerät abzutauen, rät der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB). Durch die Eisschicht muss das Kühlaggregat mehr leisten, um die Temperatur niedrig zu halten. Dadurch steigt der Stromverbrauch erheblich. Da Gefriergeräte in den meisten Haushalten im Dauerbetrieb laufen, ist das Einsparpotential dementsprechend hoch. Die kalte Jahreszeit empfiehlt sich besonders.

Haben Verbraucher*innen kein neueres Gerät mit einer No-Frost -Technologie, welches die Luftfeuchtigkeit im Innenraum reduziert, bildet sich an den Wänden, Kühlgittern und an den Kühlrippen nach und nach eine Eisschicht. „Schon ab einer drei Millimeter dicken Eiskruste, die dämmend wirkt, steigt der Stromverbrauch Ihres Gefriergerätes, das in der Regel Tag und Nacht im Betrieb ist, erheblich an,“ informiert Luise Heueisen, Hauswirtschaftsexpertin beim VSB. Je größer die Eisschichten anwachsen, desto weniger Platz steht zum Einlagern zur Verfügung.

Die Wintermonate eignen sich besonders gut zum Abtauen, da das Gefriergut bei Minusgraden auf Balkon oder Terrasse zwischengelagert vor dem Antauen besser geschützt ist. Spätestens vor der neuen Erntesaison empfiehlt es sich, wieder Platz zu schaffen, die Geräte abzutauen und zu reinigen. Verbrauchen Sie möglichst viele Lagerbestände schon vor der geplanten Aktion. „Damit senken Verbraucher*innen nicht nur ihren Energieverbrauch, sondern erhöhen mit der richtigen Pflege auch die Nutzungsdauer Ihres Gerätes“, so die Expertin.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema