Altersvorsorge

18.06.2012

Geldanlagemöglichkeiten in Erneuerbare Energien - Toprenditen oder Geldvernichtung?

„Tue Gutes, spare Steuern und verdiene auch noch Geld“, so werben Anbieter von Ökobeteiligungen. Seit dem Atomunfall in Fukushima sind sie besser denn je im Geschäft und treiben Kapital für ihre Solar- oder Windkraftanlagen und andere Ökoprojekte auf. Doch niemand spricht von dem Risiko, das der Verbraucher eingeht.

Angebotsvielfalt – vom Klimasparbuch bis hin zur unternehmerischen Beteiligung
Klimasparbuch

Die wohl risikoloseste Anlageform ist das Klimasparbuch (bzw. der Klimasparbrief). Es unterliegt der gesetzlichen Einlagensicherung. Die Anlagegelder werden in der Regel von der jeweiligen Bank in regionale Klimaschutzprojekte investiert. Die Anleger erhalten dafür eine feste Verzinsung bei fester Laufzeit.
Anleihen, Neue-Energien-Fonds und New Energy Aktien
Anleger mit höherer Risikobereitschaft können auch in Sonnen- oder Hydro-Anleihen, grüne Rentenfonds, Neue-Energien-Fonds, Neue-Energien-Indexpapiere/ETFs sowie in Einzelaktien aus dem erneuerbaren Energien Sektor investieren.

Beteiligungen
Bei Zeichnung eines geschlossenen Photovoltaik- oder Windkraftfonds gehen Verbraucher eine unternehmerische Beteiligung ein. Der Anleger wird zum Mitunternehmer und ist somit an Gewinnen und Verlusten der Anlagegesellschaft beteiligt. Läuft alles wie geplant, können Anleger auf Steuervorteile und attraktive Renditen hoffen. Doch häufig weht der Wind schwächer als erwartet, die in Aussicht gestellten Renditen sind viel zu optimistisch prognostiziert und die Betriebskosten fallen höher aus als kalkuliert. Ein Totalverlust der Einlage ist jederzeit möglich.

Tipps für Geldanleger:
  • Neue-Energien-Fonds sollten nie eine Basisanlage Ihres Depots sein. Sie sind lediglich als Beimischung für Anleger, die auf den Boom dieser einzelnen Branche spekulieren, geeignet.
  • Lassen Sie sich nicht täuschen. Neue-Energien-Fonds sind Branchenfonds und keine Ökofonds. Die Fonds erheben nicht den Anspruch ökologisch, ethisch und sozial korrekt zu investieren. Auch das Thema Atomkraft ist kein Tabuthema. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Zusammensetzung des Fonds, wenn Ihnen der ökologische Aspekt Ihrer Anlage besonders wichtig ist.
  • Traumrenditen gibt es nicht umsonst. Je höher die Zinsen über der Rendite von sicheren Bundeswertpapieren mit gleicher Laufzeit liegen, desto höher ist das Anlegerrisiko.
  • Jedem Fan von Wind, Sonne und Wasser muss bewusst sein, dass er den Wetterwechseln seiner Investitionen stark ausgesetzt ist.
den ganzen Artikel zeigen