Energie

14.02.2011

Änderung beim EU-Energielabel

Seit Dezember 2010 gelten Neuerungen für das EU-Energielabel. Bei Kühl- und Gefriergeräten, Geschirrspülern und Waschmaschinen steht jetzt A+++ für die höchste Energieeffizienzklasse. Erstmalig gibt es das EU-Label auch für Fernsehgeräte. Nach einer 12-monatigen Übergangsfrist werden die neuen Kennzeichnungen verbindlich gelten.

Für Kühl- und Gefriergeräte sowie für Geschirrspüler und Waschmaschinen wird die Skala erweitert. Bisher waren die effizientesten Spül- und Waschmaschinen in die Klasse A eingestuft, bei Kühl- und Gefriergeräten kennzeichnete A++ die besten Geräte. Die sparsamsten Kühlschränke, Gefriergeräte, Geschirrspüler und Waschmaschinen können ab sofort mit einem A+++ versehen werden.

Beim Neukauf beachten: Die alte Kennzeichnung darf noch bis Dezember 2011 verwendet werden.

EU-Label auch für Fernsehgeräte
Eine weitere Neuerung ist, dass das EU-Label auf Fernsehgeräte ausgeweitet wird. Hier wird die Skala von A bis G reichen. Hersteller können das Energiezeichen zunächst freiwillig nutzen, erst ab Dezember 2011 müssen sie die Kennzeichnung verpflichtend auf den Geräten anbringen. Auch für Fernsehgeräte soll die Skala in den nächsten Jahren schrittweise durch A+ (2014), A++ (2017) und A+++ (2020) erweitert werden.

Energie-Einsparpotentiale
Vielen Verbrauchern ist zwar das Energielabel bekannt, sie kennen jedoch nicht das Einsparpotential, das beispielsweise Kühlgeräte als "Dauerläufer" bieten. So lassen sich durch den Austausch einer alten ineffizienten Kühl-Gefrierkombination durch ein effizientes Neugerät jedes Jahr rund 70 Euro sparen. Kühlgeräte haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 14 Jahren, Gefriergeräte sogar von 17 Jahren. Höhere Anschaffungskosten können sich somit durch einen geringeren Stromverbrauch auszahlen.

Wichtig zu wissen: Der Verbrauch wird beim Energie-Label im Labor unter genormten Bedingungen gemessen. Der tatsächliche Stromverbrauch zuhause kann davon abweichen, zum Beispiel, wenn ein Kühlgerät ungünstig platziert wird. Auch werden bei der Einteilung in Energieeffizienzklassen Größe oder Ausstattungsmerkmale berücksichtigt. So darf beispielsweise ein großes Gerät mehr Energie verbrauchen als ein kleineres derselben Energieklasse. Verbraucher sollten deshalb neben der Effizienzklasse beim Neukauf darauf achten, dass Größe und Ausstattung ihrem tatsächlichen Bedarf entsprechen.
Infos zu sparsamen "TopGeräten"

Weitere Informationen zum EU-Energielabel sowie eine Übersicht sparsamer "TopGeräte" unter www.stromeffizienz.de.
den ganzen Artikel zeigen