Energie

17.12.2012

Bei Kälte ans Gefrierfach denken

Damit der Energieverbrauch nicht unnötig ansteigt, sollten Gefriergeräte regelmäßig abgetaut werden. Dafür eignet sich insbesondere die kalte Jahreszeit.

Mindestens einmal im Jahr, bei einer Reifschicht von über einem Zentimeter auch häufiger, sollte das Gefrierfach bzw. die Gefriertruhe abgetaut werden. Nutzen Sie kalte Wintertage, um während des Abtauvorganges die gefrorenen Lebensmittel auf dem Balkon oder auf der Terrasse zwischenzulagern.

Gerät abtauen und reinigen
Dicke Eisschichten können Sie mit Hilfe von heißem Wasser lösen, das Sie in einem Topf ins Gefriergerät stellen - dabei die Tür geschlossen halten und den Vorgang bei Bedarf mehrmals wiederholfen.
  • Achtung Stromschlaggefahr! Den Abtauvorgang nie mit elektrisch betriebenen Geräten beschleunigen.
  • Nie mit spitzen Gegenständen das Eis abkratzen, denn die Oberfläche kann leicht beschädigt werden.
Nutzen Sie die Gelegenheit und wischen Sie das Gerät mit einem milden Haushaltsreiniger und etwas Essig aus. Trocknen Sie das Gerät innen gut ab, bevor Sie es wieder einschalten.

Reifbildung vermeiden
Die Reifbildung während der Nutzung können Sie reduzieren, indem Sie nur trockene Behälter und gut verpackte Lebensmittel ins Gefriergerät legen, die mindestens auf Kühlschranktemperatur herunter gekühlt sind.

Ordnung zahlt sich aus. Lebensmittel sollten schnell entnommen und die Gerätetür nicht unnötig lange geöffnet werden.

Stromverbrauch senken
Achten Sie auf eine gut schließende Dichtung, da sonst kalte Luft entweicht, sich verstärkt Reif bildet und unnötig Energie verbraucht wird.

Wählen Sie einen möglichst kühlen Standort. Kühlgeräte sollten Sie nicht in der Nähe einer Heizung, neben dem Backofen oder in der prallen Sonne aufstellen. Besonders wichtig: Achten Sie auf die Einhaltung der richtigen Lagertemperatur, die bei -18°C liegen sollte.
den ganzen Artikel zeigen