Energie

04.12.2012

LED-Lampen - große Unterschiede in der Leuchtkraft

LED-Lampen sind auf dem Vormarsch. Die Lampen sind zwar teuer, benötigen jedoch wenig Strom und haben eine lange Lebensdauer. Worauf sollte man beim Kauf achten?

LED bedeutet Licht emittierende Diode. Die Leuchtdioden galten noch vor einigen Jahren als Leuchtmittel der Zukunft. Als "Spots" zur punktuellen Beleuchtung sind sie seit einiger Zeit im Handel. Mittlerweile ist auch ein großes Angebot an weiteren Einsatzformen erhältlich.

Wer einen effizienten Ersatz für Glühbirnen sucht, hat somit die Wahl zwischen LEDs und Energiesparlampen. Trotz des höheren Preises haben Leuchtdioden gegenüber Energiesparlampen einige Vorteile:
  • sie weisen einen höheren Wirkungsgrad auf,
  • sie haben eine längere Lebensdauer,
  • sie sind schaltfest und erreichen sofort nach dem Einschalten ihr volles Licht,
  • sie sind kälteresistent und deshalb gut für Außenbereiche geeignet,
  • sie geben ihr Licht gebündelt ab und eignen sich gut für Strahler,
  • sie enthalten kein Quecksilber.

Die sparsamen LED-Lampen lohnen sich vor allem dort, wo das Licht sehr lange brennt. Allerdings gibt es ebenso wie bei Energiesparlampen große Qualitätsunterschiede.

Informieren Sie sich vor dem Kauf mit Hilfe von Testberichten. Achten Sie insbesondere auf die Leuchtkraft und die Brenndauer.

Nach welchen Kriterien soll man eine LED-Lampe auswählen?
Die Watt-Angabe auf der Verpackung gibt Auskunft über den Stromverbrauch. Bei Glühlampen genügte ein Blick um zu wissen: Eine Birne mit 100 Watt leuchtet hell, eine mit 40 Watt eher schwach.

Bei LED-Lampen ist dieser gewohnte Vergleich jedoch nicht so einfach möglich. Der Energieverbrauch ist zwar in Watt angegeben, doch nicht so leicht einer bestimmten Helligkeit zuzuordnen. Denn zum einen fehlen entsprechende Erfahrungswerte, zum anderen gibt es entwicklungsbedingt laufend Verbesserungen bei dieser Technologie.

Als grobe Orientierung kann man für den Stromverbrauch einer LED-Lampe etwa 10 Prozent des Verbrauchs einer Glühbirne annehmen.

So können Sie vergleichen
Um die Helligkeit verschiedener Lampen vergleichen zu können, ist auf der Packung die Leuchtstärke bzw. der Lichtstrom in Lumen [lm] angegeben. Folgende Angaben geben Ihnen einen groben Richtwert für die Helligkeit verschiedener Glühbirnen und Energiesparlampen (ESL):
  • 25 Watt Glühbirne bzw. 5 Watt ESL: ca. 200 Lumen
  • 40 Watt Glühbirne bzw. 7 Watt ESL: ca. 400 Lumen
  • 60 Watt Glühbirne bzw. 11 Watt ESL: ca. 700 Lumen
  • 75 Watt Glühbirne bzw. 15 Watt ESL: ca. 900 Lumen
  • 100 Watt Glühbirne bzw. 20 Watt ESL: ca. 1.300 Lumen

LED-Lampen und das EU-Label
Wie energieeffizient eine Lampe ist zeigt das EU-Energielabel an. Grundsätzlich ist diese Angabe auch für LED-Leuchtmittel nötig. Ausnahmen gelten derzeit noch für LEDs mit weniger als 4 Watt Leistungsaufnahme und Lampen mit gerichtetem Licht wie z.B. Spot-Lampen.

So ermitteln Sie die Energieeffizienz
Maßstab für die Energieeffizienz ist der Wirkungsgrad, der in Lumen pro Watt gemessen wird. Es wird also gerechnet: Lumenzahl geteilt durch Wattzahl. Damit ergeben sich für die Glühbirne etwa 13 Lumen je Watt, für die Energiesparlampe 50-60 Lumen je Watt.

LED-Lampen weisen sehr unterschiedliche Wirkungsgrade auf. Effiziente LEDs können bereits Werte von bis zu 100 Lumen je Watt erreichen. Die Lichtausbeute konnte in den letzten Jahren erfolgreich gesteigert und innerhalb von zwei Jahren verdoppelt werden. Es empfiehlt sich, die Angaben auf der Verpackung sorgfältig zu lesen und den Wirkungsgrad zu berechnen bzw. auf Testberichte zu achten.

Entsorgen einer LED-Lampe
Ebenso wie Energiesparlampen dürfen LEDs nicht über den Hausmüll entsorgt werden sondern sind an speziellen Sammelstellen abzugeben. Denn LED-Lampen sind elektronische Geräte und müssen nach dem Elektroschrottgesetz zu Wiederverwertung gesondert gesammelt werden.

Sie enthalten außerdem "Seltene Erden", das sind chemische Elemente, die für den Halbleiterkristall im Lampeninneren benötigt werden. Diese Elemente werden unter großen Umweltbelastungen gewonnen, hauptsächlich in China, und werden in Recyclinganlagen zurückgewonnen.

Weitere Empfehlungen:
  • Wie bei allen Geräten gilt auch bei Lampen: "Kein Stromverbrauch" ist am besten, also Brenndauer und Anzahl der Lampen kritisch prüfen.
  • Nicht gleich alle Lampen durch die neueste Technologie ersetzen. Sammeln Sie erst Erfahrungen, was z.B. Helligkeit und Ausleuchtung beim jeweiligen Einsatzbereich betrifft.
  • Es gibt auch Bereiche, für die LEDs nicht nötig bzw. ungeeignet sind, z.B. in selten genutzten Räumen.
Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Beratungsstellen. Hier können Sie auch Testberichte einsehen. Die Stiftung Warentest hat beispielsweise im Heft 9/2012 Lampen in Kerzenform getestet.

Hilfreiche Informationen zum Thema finden Sie auf folgenden Internetseiten:

Energie-Atlas Bayern

Initiative EnergieEffizienz

Ecotopten
den ganzen Artikel zeigen