Ernährung

28.02.2020, Lebensmittelhygiene

Bakterien - Gefahr aus der Küche

Gesundheitliche Risiken im Bereich Ernährung verbindet der Verbraucher vor allem mit der Lebensmittelindustrie und der Gemeinschaftsverpflegung. Doch gerade die heimische Küche kann bei achtlosem Umgang mit Lebensmitteln und bei mangelnder Hygiene zur Gefahrenquelle werden, vor allem wenn die Temperaturen steigen.

Viele Lebensmittelinfektionen sind "hausgemacht". Bakterien, wie Salmonellen, Campylobacter-Keime, Staphylokokken und Clostridien lieben feuchtes warmes Klima und vermehren sich darin explosionsartig.

Ihrer Gesundheit zuliebe sollten Sie deshalb folgendes beachten:

  • Kaufen Sie nur einwandfreie Lebensmittel und unterbrechen Sie die Kühlkette nicht. Deshalb sollten Sie gerade in der warmen Jahreszeit zum Transport eine Kühltasche bevorzugen.
  • Bewahren Sie leichtverderbliche Lebensmittel und Speisen im Kühlschrank auf. Verpacken Sie dabei rohe Lebensmittel tropfsicher und getrennt von fertig zubereiteten Speisen.
  • Waschen Sie sich häufig die Hände und decken Sie Wunden mit einem wasserdichten Pflaster ab.
  • Wechseln Sie die Wisch- und Geschirrtücher häufig aus, sie sind ein Tummelplatz für Keime. Spülbürsten können in der Spülmaschine mitgewaschen werden und waschen Sie sie bei mindestens 60°C .
  • Tauschen Sie stark zerkratzte Schneidbretter aus, da sich in den Rillen Bakterien festsetzten können.
  • Reinigen Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig gründlich. So verhindern Sie die Übertragung von Keimen auf unverpackte Lebensmittel.
Für alle Reinigungsarbeiten reichen übrigens normale Putzmittel aus, eine Desinfektion ist im häuslichen Bereich überflüssig.


Tipp:

Besonders hoch ist die Bakteriengefahr bei rohem Geflügel, Fleisch und Eiern.

  • Bereiten Sie deshalb diese Lebensmittel getrennt von anderen zu.
  • Reinigen Sie alle Arbeitsgeräte, die damit in Berührung gekommen sind, sofort gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel.
  • Speisen aus diesen empfindlichen Lebensmitteln sollten auch nur durchgegart verzehrt werden.


Durch das Einhalten dieser einfachen Regeln lassen sich Lebensmittelinfektionen wirkungsvoll vermeiden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt diese Regeln auch für den Umgang mit dem Corona Virus.

Siehe dazu auch den Artikel des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) vom 08.Februar 2018

https://www.bfr.bund.de/cm/343/fragen-und-antworten-zum-schutz-vor-lebensmittelinfektionen-im-privathaushalt.pdf

https://www.bfr.bund.de/cm/350/verbrauchertipps-schutz-vor-lebensmittelbedingten-infektionen-mit-campylobacter.pdf

den ganzen Artikel zeigen