Ernährung

18.05.2011

Mango

Immer öfter landen Mangos in unseren Obstschalen und bereichern so mit ihren wertvollen Inhaltstoffen den Speiseplan.

Neben den Vitaminen E, C, Folsäure und Niacin enthält diese Frucht vor allem ß-Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A. Auch Mineralstoffe wie Kalium, Eisen, Kupfer, Zink und Mangan sind enthalten. Der Energiegehalt liegt bei ungefähr 60 kcal/ 100g.

Nach Bananen sind sie das zweitwichtigste Tropenobst und werden inzwischen ganzjährig angeboten. Die größten Produzenten nach Indien sind Mexiko, China, Pakistan, Thailand, Indonesien, Nigeria und Brasilien.

Der Mangobaum, an dem die Mangofrucht wächst, ist ein immergrüner Baum, der bis zu 45 Meter hoch und eine Breite von bis zu zehn Metern erreichen kann. Es gibt zwei Arten von Mangobäumen. Den indischen und den philippinischen Baum. Der Unterschied liegt in der Frucht. Während der indische gelb-rötliche Früchte hervorbringt, bleiben die Mangofrüchte des philippinischen Baumes auch im reifen Zustand grün. Die reife Mangofrucht kann bis zu zwei Kilogramm wiegen und hat eine dünne, glatte Schale. Die Schale kann eine Farbe besitzen die von gelb bis grün über rot reicht. Häufig sind diese Farben auch kombiniert vorzufinden.

Aus Transportgründen werden die Mangos nur halbreif geerntet, sie reifen aber bei Zimmertemperatur nach. Leider kann man den Reifegrad nicht an der Farbe der Frucht erkennen. Ob die glatte Schale grünlich, gelblich, rot-grün oder gelb-rot ist hängt alleine von der Sorte ab. Eine reife Mango gibt auf Druck etwas nach und verströmt einen intensiven Duft. Unreife Mango kann man in einem Plastikbeutel zusammen mit einem Apfel nachreifen lassen. Reife Mangos lagern am besten im Kühlschrank. Dort sind sie noch 1 bis 2 Wochen haltbar. Die so genannte "Flugmango" wird vollreif geerntet und per Luftfracht zum Verbraucher transportiert, was einen viel höheren Preis und eine sehr schlechte Ökobilanz hervorruft.

Das leicht faserige Fruchtfleisch der Mango ist tiefgelb und umschließt einen flachen großen Stein, den man nur schwer ablösen kann.

Eine Mango kann man auf verschiedene Weise essen:
  • Zuerst die Schale entfernen. Danach die Frucht der Länge nach aufschneiden und den Kern herauslösen. Das Fruchtfleisch kann man dann würfeln oder in Scheiben schneiden.
  • Die Mango hochkant stellen und mit einem scharfen Messer senkrecht am Kern entlang schneiden, so dass sich zwei Hälften ergeben.
  • Den Geschmack kann man als pfirsichartig, aber exotischer und cremiger beschreiben.
  • Die Mango kann man frisch verzehren oder Nachspeisen und Tortenbeläge damit herstellen. Doch auch zu pikanten Gerichten wie Geflügel, Currys und Chutneys passt sie ausgezeichnet.

Rezepte

Mango-Lassi

4 Portionen
Zutaten:
250 g Natur-Joghurt
130 ml fettarme Milch oder Mineralwasser
1 reife Mango
4 TL Zucker
1 TL Zitronensaft

Mango schälen und grob würfeln. Alle Zutaten im Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Zitronensaft abschmecken und gut gekühlt servieren.


Mango-Smoothie

für 2 Personen
Zutaten:
2 Mangos
4 Kugeln Eis
400 ml Buttermilch
2 EL Limettensaft
2 EL Sirup (z.B. Mangosirup)

Mangos schälen und entkernen. Dann in kleine Stücke schneiden. Die Mangostücke mit dem Eis, der Buttermilch und dem Limettensaft im Mixer pürieren. Das Ganze mit dem Sirup abschmecken, in Gläser füllen und mit Mangospalten garnieren.


Stand 18. Mai 2011
den ganzen Artikel zeigen