Ernährung

07.05.2021

Sommerliches Erfrischungsgetränk: Cold Brew Tea

Tees kalt mit Wasser aufzugießen und unterschiedlich lange ziehen zu lassen, ermöglicht mehr Geschmacksvielfalt. Auch ist das kalte Getränk ohne den Umweg des Kochens schnell hergestellt. Wir geben Ihnen Tipps zur richtigen Zubereitung – damit ist die sommerliche Erfrischung garantiert.

Sommerliches Erfrischungsgetränk: Cold Brew Tea
Foto: © Jane Vershinin - stock.adobe.com

Teegenuss im Sommer – für viele eher mit einem kalten Getränk vereinbar. Warum also nicht Teebeutel oder losen Tee in kaltem Wasser ansetzen und dafür länger ziehen lassen? Auch der Handel bietet zahlreiche cool teas/ Eistees zum Kaltaufgießen an.

Traditionell werden Tees mit heißem bis kochend heißem Wasser aufgegossen, die Teezutat nach einer gewissen Ziehzeit entfernt und das Getränk warm oder kalt genossen. Auch bei Eistees werden Teezutaten gebrüht, der heiße Tee über Eiswürfel gegossen und abgekühlt serviert.

Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) sind bei der Zubereitung von Tees einige Regeln zu befolgen: Kräuter- und Früchtetees sollten mit kochendem Wasser überbrüht werden und mindestens fünf Minuten ziehen. Nur bei ausreichender Temperatur und Dauer ist gewährleistet, dass vorhandenen Keime abgetötet werden. Auch von stundenlangem Stehenlassen aufgegossener Tees rät das BfR ab.

Cold Brew Tea – wie funktionierts?

Teesorten wie Grüner, Schwarzer, Oolong oder Weißer Tee eignen sich für einen Aufguss mit kaltem Wasser. Da die Teeblätter bereits bei der Verarbeitung erhitzt wurden, sind mögliche Keime bereits abgetötet. Viele dieser Teesorten entfalten ein spannendes Spektrum an Aromen, wenn sie kalt aufgegossen werden und mehrere Stunden (im Kühlschrank) ziehen.

Kräuter-, Rooibos- und Früchtetees werden nach der Ernte meist nur getrocknet. Natürlich vorkommende Keime, die unter Umständen anhaften, sind damit gegebenenfalls noch erhalten. Daher sollen diese Teesorten immer mit kochendem Wasser zubereitet werden. Dieser Zubereitungs-Hinweis ist in der Regel auch auf der Packung enthalten.

Einige Hersteller bieten seit einigen Jahren spezielle Kräuter- und Früchteteemischungen an, die sich explizit zum Kaltbrühen eignen. Diese für den kalten Aufguss hergestellten Teemischungen wurden durch ein Heißdampfverfahren behandelt, um mögliche Keime zu minimieren. Die Tees sind nach einer Ziehzeit von fünf bis zehn Minuten auch mit kaltem Wasser schnell und sicher zubereitet.

Wenn die Teesorten keinen Zuckerzusatz enthalten, sind sie als Getränk jederzeit empfehlenswert.

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)  (https://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2005/37/kraeutertees_unbedingt_mit_kochendem_wasser_aufgiessen-7096.html).