Ernährung

01.04.2019

Sportgetränke - Trinken bevor der Durst kommt!

Schwitzen ist eine natürliche Begleiterscheinung jeder sportlichen Betätigung. So wird unser Körper vor Überhitzung geschützt. Der Wasserverlust ist dabei vor allem abhängig von der Belastungsintensität und der Außentemperatur und kann bis zu 2 Liter pro Stunde betragen.

Sportgetränke - Trinken bevor der Durst kommt!
Foto: © rawpixel - Pixabay.com

Aber schon ein Flüssigkeitsverlust von 2 % des Körpergewichts vermindert die sportliche Leistungsfähigkeit. Deshalb sollten Sportlerinnen und Sportler ausreichend trinken bevor Durst entsteht, denn mit Durst macht der Organismus auf ein schon bestehendes Flüssigkeitsdefizit aufmerksam.

Was soll man trinken?

Zusätzlich zum Wasser verliert der Körper mit dem Schweiß auch wichtige Mineralstoffe, die ebenfalls ersetzt werden müssen.

Spezielle, meist teure Sportlergetränke sind dafür jedoch nicht notwendig. Eine Fruchtsaftschorle (z. B. Apfel-Trauben-Saftschorle) im Mischungsverhältnis 1-2 Teile  natriumreiches Mineralwasser zu 1 Teil Fruchtsaft ist in etwa genauso isotonisch, hat also die gleiche Konzentration an gelösten Teilchen wie im Blut.
So werden neben der Flüssigkeit auch die verlorenen Mineralstoffe ersetzt.

Süße Limonaden, Energy Drinks, Kokoswasser und alkoholische Getränke sind dagegen als Durstlöscher ungeeignet.
Alkoholfreies Bier enthält fast immer noch einen Restalkoholgehalt und wird daher beim Sport nicht empfohlen. Es ist allenfalls außerhalb der Trainings- und Wettkampfphasen und nur in kleinen Mengen als Sportlergetränk geeignet. Bei Kindern und Jugendlichen kann alkoholfreies Bier mit Blick auf die Suchtprävention nicht als Sportgetränk empfohlen werden.

Der ideale Trinkzeitpunkt

Neben der Getränkeauswahl spielt auch der Trinkzeitpunkt eine wichtige Rolle:
Vor dem Training sollte bereits ein großes Glas Flüssigkeit den Wasserhaushalt ins Gleichgewicht bringen.

Während einer sportlichen Belastungsdauer von mehr als einer Stunde wird empfohlen, alle 15 Minuten jeweils 150 ml Getränk aufzunehmen. Um vom Körper besonders gut aufgenommen zu werden, eignen sich kühle Getränke besser als warme oder eiskalte.

Nach dem Sport muss die Wasserbilanz ausgeglichen werden. Als Kontrolle dient dafür das Körpergewicht: Zwei Stunden nach dem Sport sollte das Körpergewicht wieder dem Ausgangsgewicht vor der Belastung entsprechen.

 

den ganzen Artikel zeigen