Ernährung

04.10.2013

Wasservorkommen weltweit schonen - helfen Sie mit!

Deutschland ist ein wasserreiches Land. Wasser steht uns tagtäglich wie selbstverständlich zur Verfügung. Dagegen herrscht in südlichen Ländern oft Wassermangel. Trotzdem werden dort unter hohem Wasserverbrauch Lebenmittel produziert. Wir haben Tipps für den nachhaltigen Einkauf von Obst und Gemüse.

Mehr als 4.000 Liter Wasser sind im Durchschnitt notwendig, um die Produkte herzustellen, die jeder in Deutschland täglich konsumiert. Über die Hälfte davon stammt aus anderen Ländern, zum Teil mit dramatischen Folgen vor Ort.

Künstliche Bewässerung
In trockenen Gebieten werden meist Oberflächengewässer und Grundwasservorkommen zur Bewässerung genutzt. Wird die entnommene Wassermenge nicht durch Niederschläge ausgeglichen, sinkt der Grundwasserspiegel, Flüsse trocknen aus, langfristig drohen Versteppung und Wüstenbildung.

In Küstennähe kann bei einer zu starken Grundwasserentnahme Meerwasser eindringen und zur Versalzung des Grundwassers führen. Kritisch ist auch die Nutzung von fossilem Grundwasser: Dieses hat sich meist über mehrere Jahrhunderte gebildet und wird nicht durch aktuelle Niederschläge erneuert.

Herkunft beeinflusst die Wasserbilanz
Lebensmittel und andere landwirtschaftliche Produkte haben den höchsten Anteil am weltweiten Wasserverbrauch. Ein hoher Wasserverbrauch von Pflanzen ist nicht zwangsläufig negativ zu beurteilen, entscheidend ist das Wasserangebot vor Ort.

In unseren Breiten fallen in der Regel ausreichend Niederschläge, allerdings ist im Freiland kein ganzjähriger Anbau möglich. In wärmeren Regionen dagegen kann künstliche Bewässerung einen ganzjährigen Anbau ermöglichen. So fließen vielerorts große Mengen an Wasser in die Herstellung von Waren für den Export.

Beispiel Kartoffeln
Heimische Kartoffeln sind nahezu ganzjährig verfügbar, allerdings im Winter und Frühjahr nur als Lagerware. Kartoffeln haben in Deutschland mit durchschnittlich 119 Liter pro Kilogramm einen vergleichsweise geringen Wasserbedarf, der Großteils durch Niederschläge gedeckt wird. Dagegen stecken in Kartoffeln aus Ägypten oder Israel weit größere Wassermengen, die zudem überwiegend aus künstlicher Bewässerung stammen.

Wasserschonend einkaufen
Durch einen jahreszeitlich angepassten Kauf von Obst und Gemüse aus der Region lässt sich die Wasserbilanz erheblich verbessern. Gerade im Herbst ist das Angebot an heimischen Obst und Gemüse groß. Doch auch im Winter stehen heimische Produkte zur Verfügung. Saisonkalender helfen bei der Auswahl.

Darauf sollten Sie bei Ihrem Lebensmittel-Einkauf achten:

  • Wählen Sie regionales Obst und Gemüse entsprechend der Saison.
  • Essen Sie tierische Produkte in Maßen, bevorzugen Sie Bio-Lebensmittel.
  • Vermeiden Sie Lebensmittelabfälle: Überlegt einkaufen, richtig lagern, Reste verwerten. Unnütz vergeudet wird Wasser, wenn Lebensmittel weggeworfen werden.

Weiterführende Informationen im Internet:

Vereinigung Deutscher Gewässerschutz: Virtuelles Wasser versteckt im Einkaufskorb

World Wide Fund For Nature WWF: Der Wasserfußabdruck Deutschlands

Unsere Vorträge und Ausstellung zum Thema Wasser
Der VerbraucherService Bayern bietet Vorträge zum Thema „Wasser – ein kostbares Gut“ an. Für Veranstaltungen und Aktionen können Sie eine Ausstellung zum Thema ausleihen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an eine unserer Umweltberatungsstellen.

den ganzen Artikel zeigen