Finanzen

08.09.2011

Neue Ombudsstelle für Investmentfonds

Die Ombudsstelle für Investmentfonds nahm am 01.09.2011 ihre Tätigkeit auf. Verbraucher, die Ärger mit einer Fondsgesellschaft haben, können sich nunmehr kostenlos mit Ihren Problemen an die neue Ombudsstelle wenden.

Alle Privatbanken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken und die öffentlichen Banken verfügen bereits über eine eigene Schlichtungsstelle, die bei Streitigkeiten zwischen Kunden und Institut vermittelt. Jetzt hat der BVI Bundesverband Investment und Asset Management eine neue Ombudsstelle für Investmentfonds eröffnet. Zwei unabhängige, neutrale Ombudsmänner schlichten bei Meinungsverschiedenheit zwischen Verbrauchern und Fondsgesellschaften. Das Schlichtungsverfahren ist wie bei den Banken und Sparkassen kostenlos, so dass der Verbraucher vorerst keinen Anwalt benötigt. Ist er jedoch mit dem Schlichtungsvorschlag nicht einverstanden, steht ihm weiterhin der Rechtsweg offen.

Nähere Informationen erhalten Sie unter folgender Anschrift:

Ombudsstelle für Investmentfonds
Unter den Linden 42
10117 Berlin

www.ombudsstelle-investmentfonds.de
den ganzen Artikel zeigen