Hauswirtschaft

28.06.2017, Hygienemängel

Bayerische Bäckereien in Verruf

Ungeziefer, Fremdkörper, Schimmel und Verunreinigungen sollen in Bayerischen Großbäckereien gefunden worden sein. Dies teilte Fooodwatch mit und bezieht sich auf „Kontrollberichte über ekelerregende Zustände in mindestens drei bayerischen Großbäckereien zwischen 2013 und 2016“. Nach dem Skandal von Müller-Brot 2012 sollten derartig gravierende Hygienemängel von den Aufsichtsbehörden nicht mehr toleriert werden.

Bayerische Bäckereien in Verruf
© industrieblick - Fotolia.com

Der VerbraucherService Bayern im KDFB (VSB) fordert schon lange, dass

Bayerische Bäckereien in Verruf
© industrieblick - Fotolia.com
  • die Lebensmittelbetriebe ihr HACCP-Konzept (gesetzlich vorgeschriebenes Hygienemanagement) permanent überprüfen und verbessern.
  • dass die Lebensmittelaufsicht Betriebe die Produkte herstellen, bei denen das Erkrankungsrisiko erwartungsgemäß hoch ist, häufiger kontrolliert.
  • die Lebensmittelaufsicht die Namen der Betriebe nennt, wenn wegen der Verstöße gegen das Hygienerecht ein Bußgeld von mindestens 350 Euro verhängt wurde. Im Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) ist dies festgelegt.

Allerdings, so Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof – ebenso wie das oberste Verwaltungsgerichte anderer Bundesländer – den Vollzug dieser Vorschrift in Bayern im März 2013 vorläufig gestoppt. Die Vorschrift des § 40 Abs. 1a LFGB ist derzeit Gegenstand eines Normenkontrollverfahrens vor dem Bundesverfassungsgericht.

Foodwatch hat sich, so die eigene Aussage, die Kontrollberichte gerichtlich erstritten, da keine Veröffentlichungen erfolgen. In diesen Berichten stehen die konkreten Daten. In den Jahresberichten des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) stehen nur die Kurzinformationen. Ab 2018 sollte die Reform der Lebensmittelüberwachung von Umwelt- und Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf greifen. Doch nun wird die Überwachung beschleunigt so Scharf: "Wir haben ein neues Sonderkontrollprogramm für Großbäckereien in Bayern gestartet“. Das wäre nicht nötig, wenn bestehendes Recht auch angewandt werden würde.

Weitere Informationen:

http://www.stmuv.bayern.de/aktuell/presse/pressemitteilung.htm?PMNr=100/17

https://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/ueberwachung/betriebskontrollen/baeckereien_2017.htm

 

den ganzen Artikel zeigen