Hauswirtschaft

10.03.2016

Weniger ist mehr - Frühjahrsputz mal einfach

Alljährlich im Frühjahr steht in vielen Haushalten wieder ein Großputz an. Das bringt frischen Wind ins Haus und befreit vom winterlichen Grau. Doch welche Reinigungsmittel eignen sich dafür?

Weniger ist mehr - Frühjahrsputz mal einfach
Foto: © PhotoSG - Fotolia.com

Dem Umweltbundesamt zufolge werden deutschlandweit jährlich etwa 220.000 Tonnen Haushaltsreiniger und rund 260.000 Tonnen Geschirrspülmittel verkauft. Die darin enthaltenen Chemikalien können für Gesundheit und Umwelt bedenklich sein.

Zudem finden sich in vielen Haushalten verschiedene Spezialreiniger, die oft nur selten verwendet werden und dann im Putzschrank auf ihre Entsorgung warten. Hier gilt: weniger ist mehr.

Mit wenig Mitteln zum Erfolg
Für eine gründliche Reinigung braucht es nicht viele teure Spezialprodukte. Im Privathaushalt ausreichend sind:

  • Allzweckreiniger
  • Spülmittel für Geschirr, Spiegel- und Glasflächen,
  • Saurer Reiniger auf Basis von z.B. Zitronensäure zur Entfernung von Kalkflecken (nicht geeignet für säureempfindliche Oberflächen wie Marmor),
  • Scheuermittel für hartnäckige und verkrustete Verschmutzungen auf kratzfesten Oberflächen.

Ergänzend dazu kann ein WC-Reiniger sinnvoll sein.

Scheuernde oder säurehaltige Mittel können empfindliche Oberflächen beschädigen. Vorsicht auch bei dem Hausmittel Essig: Er kann Armaturen und Plastik angreifen.

Meiden Sie umwelt- und gesundheitsbelastende Mittel
Reinigungsmittel können gesundheitsschädliche Stoffe enthalten, die beispielsweise die Haut angreifen. Meiden Sie deshalb stark saure oder stark alkalische Produkte und beachten Sie Gefahrensymbole und Hinweise auf der Verpackung.

Diese Doppelkennzeichnung auf einem Reinigungsmittel bedeutet ätzend/reizend für Haut und Augen. Informationen zu den neuen Gefahrensymbolen

Zudem sollten Reinigungsmittel möglichst keine Lösungsmittel und wenig Duftstoffe enthalten. Diese können Allergien hervorrufen.

Chlorhaltige Sanitärreiniger, WC-Reiniger mit anorganischen Säuren und chemische Abflussreiniger belasten die Umwelt und sind leicht zu ersetzen. Bei der Toilettenreinigung beispielsweise hilft schon ein regelmäßiges Putzen mit der Klobürste. Vergleichsweise umweltschonend sind WC-Reiniger auf Basis organischer Säuren wie Zitronensäure. Durch eine längere Einwirkzeit lassen sich Kalk und Urinstein auch mit weniger Chemie beseitigen.

Orientierung beim Kauf von Allzweck- und Sanitärreinigern bietet die Euroblume/ EU-Ecolabel. Das Label kennzeichnet Produkte, die sich durch besondere Umweltverträglichkeit und geringe Gesundheitsbelastung auszeichnen.

Verzichten Sie auf desinfizierende Reinigungsmittel. Diese sind im normalen Haushalt überflüssig.

Tipps zum nachhaltigen Putzen:
Jedes Reinigungsmittel belastet die Umwelt. So können Sie den Griff zu unnötig viel Chemie vermeiden:

  • Nutzen Sie bevorzugt mechanische Mittel wie beispielsweise Bürste, Schwamm, Glasschaber für Kochfelder oder Saugglocke für verstopfte Abflüsse. Insbesondere bei kalkhaltigem Wasser lohnt es sich, die Dusche nach Benutzung mit einem Abzieher oder Tuch zu trocknen.
  • Reinigen Sie regelmäßig, beseitigen Sie Verschmutzungen möglichst schnell und weichen Sie eingetrocknete Verkrustungen vorab ein.
  • Beachten Sie die Dosierempfehlung des Herstellers. Vermeiden Sie Überdosierung: Zuviel Reiniger belastet das Wasser und hinterlässt lästige Schlieren auf den Oberflächen.
  • Vorbeugen ist besser als Reagieren: Abflusssiebe in Dusche, Badewanne und Spülbecken machen aggressive Rohrreiniger überflüssig.
  • Achten Sie beim Putzen auf gute Belüftung und vermeiden Sie unnötige Raumbeduftung. Toilettenduftsteine beispielsweise reinigen nicht, sondern überdecken lediglich unangenehme Gerüche.
  • Bei Kalkablagerungen im Sanitärbereich helfen Reiniger auf Basis von Ameisen-, Zitronen-, oder Weinsäure.
  • Zum Entfernen von Staub ist ein nebelfeuchtes Tuch empfehlenswert. Durch Staubwedel oder trockene Tücher wird Staub aufgewirbelt.

Weiterführenden Informationen erhalten Sie hier:

Haushaltstipp des VSB: Fensterputzen

Informationen zum Frühjahrsputz vom Umweltbundesamt

Informationen zu Wasch- und Reinigungsmitteln vom Landesamt für Umwelt

Informationen zum Nachhaltigen Pflegen / Reinigen vom Forum Waschen

Aktueller Test zu Badreinigern bei Stiftung Warentest

 

den ganzen Artikel zeigen