Umwelt

17.12.2022

Last-Minute-Geschenke – ressourcen- und nervenschonend

Ob lange geplant oder erst kurz vor dem Fest besorgt – Geschenke gehören zu Weihnachten dazu. Doch oft ist es nicht einfach, in unserer Konsumgesellschaft dem Beschenkten eine Freude zu machen. Viele gut gemeinte Gaben landen ungenutzt im Keller oder in der Mülltonne und schaden durch ihren Ressourcenverbrauch der Umwelt. Wir geben Tipps, wie Sie auch noch kurz vor Weihnachten sinnvolle, ressourcenschonende Geschenke finden.

Last-Minute-Geschenke – ressourcen- und nervenschonend
© Floydine - stock.adobe.com
 

Geschenke, die nicht im Regal einstauben

Der Markt ist überschwemmt mit billigen Gebrauchsgegenständen des Alltags, die aus wirtschaftlichen Gründen ihre Abnehmer finden. Wer Qualität zu schätzen weiß, lässt sich gerne mit qualitativ hochwertigen und langlebigen Produkten beschenken, von Markenartikeln für die Küche bis hin zu Textilien aller Art. Testberichte helfen bei der Auswahl.

Besonders dankbare Geschenke sind Lebensmittel. Wer die Vorlieben des Empfängers kennt, erfreut mit Erzeugnissen besonderer Qualität, wie zum Beispiel hochwertigem Öl oder Gewürzen.

Gutschein: Einlösen nach Wahl und persönlichem Geschmack

Wer kein Geld verschenken möchte und die Vorlieben des Beschenkten nicht kennt, wählt einen Gutschein. Ob für Elektronik, Kleidung, Gastronomie oder Wellness, Gutscheine gibt es in verschiedensten Variationen. Achten Sie darauf, dass keine Einschränkungen für die Gültigkeit vermerkt sind. Die gesetzliche Verjährungsfrist beträgt in der Regel drei Jahre. Ausnahmen sind in bestimmten Fällen aber zulässig. Nähere Informationen finden Sie in unserem Verbrauchertipp zum Thema Gutscheine.

Kreative Geschenke selbstgemacht

Wer gerne etwas von Herzen verschenken möchte, liegt mit Selbstgemachtem richtig. Gerade im kulinarischen Bereich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Weihnachtliche Pralinen, Gebäck, Marmelade oder Likör, es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, mit selbst hergestellten Produkten eine Freude zu bereiten.

Mit einfachen Mitteln lassen sich vielfältige Bastelideen umsetzen: Eine kreative Kerze entsteht ganz einfach aus alten Kerzenresten. Ein Stück Papier wird durch hübsche Accessoires oder einem netten Spruch zum persönlichen Lesezeichen. Auch im Kosmetikbereich gibt es Möglichkeiten, Cremes, Seifen oder Öle selbst herzustellen. Einige Anregungen für Selbstgemachtes finden Sie bei Utopia.  

Zeit verschenken

Zeitgeschenke kommen immer gut an und lassen sich auch kurzfristig realisieren. Hübsch verpackt macht ein Zeitgutschein viel Freude. Er verbindet die Menschen, statt umweltbelastenden Konsum zu generieren. Möglich sind kulturelle Ereignisse wie Theater- oder Kinobesuche, gemeinsame Ausflüge, Restaurantbesuche oder ein gemütlicher Abend zuhause. Selbst Hilfe für den Beschenkten bei anstehenden Arbeiten lässt sich als Gutschein überreichen. Anregungen finden Sie auf der Internetseite „Zeit statt Zeug“  und unter Utopia.

Symbolische Geschenke: Für wunschlos glückliche Menschen

Spenden sind geeignete Geschenke für Personen, die keine Wünsche haben, jedoch gerne etwas Gutes tun. Für solche symbolischen Geschenke eignen sich Zuwendungen für Sozialverbände, Umweltverbände, Kulturprojekte und Kinder-Hilfsprojekte. Die Liste ist lang. Es lohnt sich, seriöse Spendenorganisationen auszuwählen, wie in diesem Verbrauchertipp beschrieben.  

Geldgeschenke hübsch verpackt

Hübsch verpackte Geldgeschenke eignen sich, wenn weder Geber noch Empfänger eine Idee haben. Der Beschenkte kann sich so einen Wunsch nach seinen eigenen Vorstellungen erfüllen.

Unliebsamen Gaben: zu schade für den Müll

Entspricht das T-Shirt nicht dem Geschmack oder liegt am Weihnachtsabend der fünfte Schal oder die zehnte Krawatte unter dem Baum, gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Produkte sinnvoll wieder loszuwerden:

In vielen Orten gibt es mittlerweile Tauschringe – zum Beispiel als organisierte Nachbarschaftshilfe oder als Verein. Das Prinzip: jedes Mitglied kann Waren oder Dienstleistungen anbieten und in Anspruch nehmen, beispielsweise Reparaturen, Verleih von Werkzeug, Kleidung. Abgerechnet wird nicht in Geld, sondern in Zeiteinheiten. Gegenseitige Verrechnung von Tauschleistungen regen ein ausgeglichenes Geben und Nehmen an und fördert so auch die Bereitschaft zur Nachbarschaftshilfe.

Nicht gewollte Weihnachtsgeschenke lassen sich auch auf verschiedenen Onlineportalen zum Kauf anbieten. Dadurch findet sich häufig ein glücklicher Interessent, der sich über etwas günstigere Waren freut.

Auch in sozialen Kaufhäusern, karitativen Einrichtungen oder ortsansässigen Tafeln finden ungewollte Geschenke dankbare Nutzer. Auf diese Weise werden die im Produkt gebunden Ressourcen sinnvoll weitergenutzt.

Weiterführende Informationen

IamStudent: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke? 10 Tipps zum Loswerden und Vermeiden!

Utopia: Online-Tauschbörsen

VerbraucherService Bayern: Nutzen statt Besitzen - umweltfreundliche Alternativen zum Neukauf?