Umwelt

18.05.2014

Mikroplastik in Alltagsprodukten: Handlungsdruck auf Unternehmen wächst

In den Meeren haben sich enorme Mengen an Plastikmüll angesammelt. Zum Europäischen Tag der Meere informieren wir über unsere Mikroplastikaktion und die bisherige Resonanz von Unternehmen.

Der Europäische Tag der Meere findet jedes Jahr am 20. Mai statt und soll auf die Bedeutung der Küsten und Meere aufmerksam machen.

Eine Bedrohung für Meerestiere stellen enorme Mengen an Abfällen dar. Etwa Dreiviertel des Mülls im Meer besteht aus Kunststoffen, deren Abbau mehrere hundert Jahre dauern kann. Dem Umweltbundesamt zufolge treiben mittlerweile durchschnittlich 13.000 Plastikmüllpartikel auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche.

Mikroplastik – die unsichtbare Gefahr
Nicht nur große Plastikteile sondern auch kleinste, teils unsichtbare Kunststoffteilchen stellen ein Umweltproblem dar. Plastikstücke, die kleiner als 5 Millimeter sind, werden als Mikroplastik bezeichnet: Sie entstehen durch den Zerfall von Plastikmüll, können aber auch aus bestimmten Kosmetika, Körperpflege- und Reinigungsmittel stammen.

Um diese vermeidbare Umweltbelastung durch Alltagsprodukte schnellstmöglich zu stoppen, setzt sich der VSB für einen umgehenden Verzicht auf Mikroplastik ein.

Unternehmen zum Verzicht auffordern
Im Zuge unserer Aktion gegen Mikroplastik haben wir 40 Unternehmen, die der BUND-Liste zufolge Produkte mit Mikroplastik im Sortiment führen, angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten. Bisher haben zehn Firmen geantwortet.

Diese reagieren auf die öffentliche Diskussion und sehen einen Handlungsbedarf. Allerdings erfolgen die Veränderung der Rezeptur und die Auslistung entsprechender Produkte unterschiedlich schnell.

Haben Sie Kosmetikartikel, Zahncremes oder Reinigungsmittel zu Hause, die Mikroplastik enthalten könnten? Mit unserem Musterbrief können Sie Hersteller um Auskunft bitten und zugleich zeigen, dass Sie Mikroplastik ablehnen. Eine Adresse des Herstellers oder eine Internetadresse finden Sie auf dem jeweiligen Produkt.

Download:

Mikroplastik: Anfrage an Unternehmen, ob Mikroplastik im Produkt enthalten ist

den ganzen Artikel zeigen