Umwelt

14.04.2014

Mikroplastik in Alltagsprodukten: Musterbrief für Verbraucher

Haben Sie Kosmetikartikel, Zahncremes oder Reinigungsmittel zu Hause, die Mikroplastik enthalten könnten? Mit unserem Musterbrief können Sie Hersteller um Auskunft bitten und zugleich zeigen, dass Sie Mikroplastik ablehnen.

Viele Verbraucher sind von den Angaben der Inhaltsstoffe auf Kosmetik- und Pflegeprodukten überfordert. Zum einen sind sie oft nur schwer lesbar, zum anderen für viele nicht verständlich. So wird etwa Mikroplastik nicht mit dieser gemeinverständlichen Bezeichnung angegeben sondern mit einem chemischen Namen. Ein weiteres Problem: Bei Reinigungsmitteln muss Mikroplastik nicht als Inhaltsstoff aufgelistet werden. Deswegen können Verbraucher häufig nicht erkennen, ob in den Produkten, die sie kaufen möchten oder bereits zu Hause haben, Mikroplastik enthalten ist.

Unseren Musterbrief können Sie hier herunterladen. Damit können Sie Hersteller anschreiben und um Auskunft bitten. Eine Adresse des Herstellers oder zumindest eine Internetadresse finden Sie auf dem jeweiligen Produkt.

Unsere Unterschriftenaktion gegen Mikroplastik in Alltagsprodukten läuft noch bis 31. Juli 2014. Hier finden Sie die Unterschriftenliste mit unseren Forderungen als Download
den ganzen Artikel zeigen