Umwelt

06.08.2015, Mit dem Auto verreisen

Spritsparend in den Urlaub fahren

Gerade auf langen Autofahrten lohnt sich ein spritsparender Fahrstil. Wer bewusst und vorausschauend fährt, kann etwa ein Viertel Kraftstoff einsparen und erhöht zudem die Sicherheit.

Spritsparend in den Urlaub fahren
Foto: © Sunny studio - Fotolia.com

Sparen beginnt vor der Fahrt

Stellen Sie vor Fahrtantritt den für Vollbeladung empfohlenen Reifendruck ein. Ein zu niedriger Reifendruck erhöht nicht nur den Kraftstoffverbrauch, sondern ist auch ein Sicherheitsrisiko und fördert vorzeitigen Reifenverschleiß.
Vermeiden Sie unnötigen Ballast. Jedes Kilo Beladung erhöht den Kraftstoffbedarf. Gepäck auf dem Dach wirkt sich dabei besonders ungünstig aus, insbesondere wenn Sie mit hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn unterwegs sind. Fahren Sie bei zusätzlicher Beladung mit angepasster Geschwindigkeit und entfernen Sie Aufbauten, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Elektrische Extras sparsam verwenden

Elektrische Extras benötigen Strom und somit Kraftstoff. Eine Klimaanlage beispielsweise erhöht den Spritverbrauch um etwa 10 bis 15 Prozent. Folgende Tipps sollten Sie an heißen Sommertagen beachten:

  • Lüften Sie das Auto vor Fahrtantritt gut durch, halten Sie die Fenster während der Fahrt geschlossen.
  • Nutzen Sie die Umluftfunktion, damit nicht ständig heiße Außenluft abgekühlt werden muss.
  • Stellen Sie die Temperatur nicht zu niedrig ein (max. 6°C niedriger als Außentemperatur).
  • Schalten Sie die Klimaanlage kurz vor Fahrtende aus.
  • Bei kurzer Fahrzeit ist es sinnvoll, die Klimaanlage auszuschalten.

Schnell schalten und Geld sparen

Lassen Sie den Motor nicht im Stand warmlaufen, sondern fahren Sie nach dem Starten sofort los. Fahren Sie niedertourig und schalten Sie zügig in den höchstmöglichen Gang. Hier gilt: Je höher der gewählte Gang, desto kleiner die Drehzahl und desto weniger Kraftstoff wird verbrannt.

Wichtig: Der Motor sollte ruhig laufen und nicht ruckeln.

Vorausschauend fahren - sicher entspannt ankommen

Häufiges Abbremsen und Beschleunigen geht zu Lasten des Spritverbrauchs. Wer vorausschauend bei möglichst konstanter Geschwindigkeit fährt, spart Kraftstoff und kommt sicher und entspannt an.

Bei einem ausreichenden Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug lassen sich Geschwindigkeitsänderungen leicht abfangen. Ist ein Stopp absehbar, heißt es "Weg vom Gaspedal". Vor einem Anstieg sollte man Schwung holen und in den größtmöglichen Gang schalten.

Gleichmäßige Geschwindigkeit auf der Autobahn

Wählen Sie möglichst ein gleichmäßiges Reisetempo zwischen 100 und 130 km/h. Bei Geschwindigkeiten über 100 Stundenkilometer steigt der Kraftstoffverbrauch stark an. Ein Mittelklassewagen verbraucht bei Tempo 100 etwa 6 Liter pro 100 km, bei 160 km/h sind es bereits bis zu 10 Liter.

Zudem erübrigen sich bei einem gleichmäßigen Reisetempo zwischen 100 und 130 Stundenkilometer viele Bremsmanöver mit anschließend erneuter Beschleunigung – was sich wiederum positiv auswirkt.

Motor aus bei kurzen Stopps

Im Leerlauf werden pro Stunde zwischen 0,8 und 1,5 Liter Kraftstoff verbraucht. Schalten Sie deshalb den Motor bei Wartezeiten aus, z.B. an Ampeln oder zum Be- und Entladen. Das lohnt sich spätestens ab 30 Sekunden. Motoren mit moderner Einspritztechnik springen sofort und zuverlässig an. Insbesondere wenn Sie zu Stoßzeiten im Stadtverkehr unterwegs sind, können Sie auf diese Weise sparen.

Wichtig: Niemals während der Fahrt den Motor abschalten!

Auf Kurzstrecken bleibt der Motor kalt

Ein optimaler Spritverbrauch stellt sich erst bei normaler Betriebstemperatur des Motors ein. Zudem ist der Verschleiß des Motors besonders hoch, wenn dieser nicht betriebswarm ist. Lassen Sie deshalb bei kurzen Entfernungen das Auto möglichst stehen.

Weiterführende Informationen

Persönliche Beratung

Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Umweltberatungsstellen.

den ganzen Artikel zeigen