Verbraucherrecht

28.10.2016, Betrugsmasche im Internet

Abzockfalle bei Online-Routenplanern

Verbraucher, die sich auf die Suche nach einem Routenplaner im Internet begeben, geraten derzeit in eine dreiste Abzockfalle: Unseriöse Anbieter locken Internetnutzer mit Gewinn­spielen in teure Abos. Die betroffenen Webseiten sind

  • gps-routenplaner.net
  • maps-routenplaner.online
  • maps-routenplaner.com.

Derzeit nicht im Online-Betrieb, vor einiger Zeit aber ebenfalls aktiv und ein Wiederonlinegehen jederzeit denkbar:
- maps-routenplaner.info
- maps-navi.info
- maps-routenplaner.net
- maps-routenplaner-24.com
- routenprofi.net.
Im Impressum finden sich diverse Angaben, allerdings sind diese Firmen so nicht im Handelsregister gemeldet.

Die Vorgehensweise: Eine Registrierung mit einer E-Mail-Adresse ist unabdingbar. Hier­bei müssen auch die Nutzungsbedingungen bestätigt werden, die im Anmeldevorgang gar nicht abrufbar sind. Von entstehenden Kosten nur am Seitenrand ein kleiner Hinweis: „Die 24 Monate Mitgliedschaft kostet bei Anmeldung 500,- Euro, die Abrechnung erfolgt im Voraus.“ Eine E-Mail mit Zahlungsaufforderung geht im Anschluss an die registrierten Verbraucher.

„Für Online-Dienste ist seit August 2012 die gesetzliche Button-Lösung gemäß § 312j BGB verpflichtend, um einen vollwirksamen Vertragsabschluss herzustellen“ informiert Eva Traupe, Verbraucherberaterin beim VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB): „Ebenfalls muss der anfallende Zahlungsbetrag deutlich sichtbar angezeigt werden. Dies ist auf den oben ge­nannten Webseiten nicht der Fall. Somit entsteht – für bereits in die Falle getappte Ver­braucher – keine Zahlungspflicht.“

Für den Widerspruch können Sie folgende Musterbriefe verwenden:

 

den ganzen Artikel zeigen