Versicherungen

24.05.2018, Lücken in konventioneller Absicherung

Smart-Home Eigentümer brauchen smarte Versicherungen

Das Haus per Smartphone temperieren, damit es kuschelig warm wird, bis wir nach Hause kommen. Vor dem Beginn des Fußballspiels die Jalousien per App vom Sofa runterfahren. Im Urlaub die heimische Kamera-Überwachungsanlage per Tablet checken.

Smart-Home Eigentümer brauchen smarte Versicherungen
Foto: © geralt - pixabay.com

Smarte Geräte bringen Komfort, Sicherheit, helfen Energie zu sparen und sind hip. Laut Gerätehersteller sind sie für jedermann, auch ohne technische Vorkenntnisse geeignet, die Installation sei ein Kinderspiel. „Für den optimalen Einsatz smarter Geräte benötigen Verbraucherinnen und Verbraucher sehr wohl Kenntnisse des Smartphones oder des Tablets. Ein kleiner Bedienungsfehler und die Tür schließt sich nicht bei unserer Abreise in den Urlaub, sondern öffnet sich“, warnt Judit Maertsch, Projektleiterin Finanzen beim VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB).

„In vielen konventionellen Hausrat-, Haftpflicht- und Wohngebäudeversicherungen schließt der Leistungsumfang die intelligente Haustechnik nicht ein“, so Maertsch: „Informieren Sie unbedingt Ihre Versicherungen bei technischer Aufrüstung und fragen Sie immer nach Smart-Home Komponenten“. Erste Versicherungsgesellschaften aktualisieren gerade ihre Leistungen und schließen die Deckungslücke z. B. für Bedienungsfehler der intelligenten Haustechnik.
Wann eine Smart-Home-Police sinnvoll sein kann und weitere Informationen zu Versicherungen erhalten Verbraucher in den Beratungsstellen des VerbraucherService Bayern.

 

den ganzen Artikel zeigen