VSB News

27.11.2020

Umfrage: Ist ein Leben ohne Smartphone, PC und Co. noch möglich?

In unserer täglichen Arbeit mit Verbraucher*innen nehmen wir verstärkt wahr, dass im Zuge der Digitalisierung einigen Bevölkerungsgruppen der Zugang zu wesentlichen Bereichen des Alltags erheblich erschwert wird. Die Coronakrise wirkt in diesem Zusammenhang als Brandbeschleuniger. Viele Geschäfte können nur noch mit dem Smartphone oder Computer erledigt werden. Das Bahnticket und die Vignette sind digital, die Gesundheitsakte bald ebenfalls.

Umfrage: Ist ein Leben ohne Smartphone, PC und Co. noch möglich?
Foto © mohamed Hassan - Pixabay.com

Der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. möchte sich daher dafür einsetzen, dass

  1. in zentralen Lebensbereichen ein adäquater Zugang zum Leben und zu alltagsrelevanten Dienstleistungen bestehen bleibt. 
  2. alle Bevölkerungsgruppen Zugang zu digitaler Bildung erhalten, der eine angemessene Teilhabe am Alltagsleben ermöglicht.

Es muss Menschen möglich bleiben, die nicht ins Internet gehen möchten, die die technischen Zugangsvoraussetzungen nicht haben und/oder die nicht über die notwendigen Kenntnisse zur Bedienung verfügen, trotzdem adäquat am täglichen Leben teilzunehmen. Vertragsabschlüsse, Vertragsänderungen, Behördengänge, Serviceleistungen etc. müssen online wie offline in zumutbarer Weise vorgenommen werden können. 

Beispiele, wo dies bereits heute problematisch ist:
  • Onlinebanking ersetzt das Filialnetz vor Ort
  • Höhere Kontoführungsgebühren für nicht digitale Konten
  • Bahnfahrkarten sind in digitaler Form günstiger
  • Rechnungen, die nur noch online eintreffen
  • Teilnahme an einer Musterfeststellungklage -> Eintragungen vorwiegend online
  • Änderungen bei der GEZ durch Online Formulare
  • Beschwerden bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) durch Online Formulare
  • Finanzämter – Steuererklärung -> Anträge kaum noch über Papier möglich
  • Eintrittsmöglichkeiten (in Corona Zeiten) nur noch mit vorheriger Online-Anmeldung 
  • Thomas Cook-Ausgleichszahlung vom Bund – online (in Papierform nur durch Anforderung möglich)

Teilen Sie uns mit, wo Sie Schwierigkeiten haben und Probleme sehen!

Um uns ein noch genaueres Bild zu machen, setzen wir auf Ihre Mithilfe. Wann ist es aus Ihrer Sicht nicht möglich, sich ohne digitale Hilfsmittel am Alltagsleben zu beteiligen? Wo spüren Sie persönlich Einschränkungen?

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an unserer offline (Fragebogen zum Herunterladen) wie online zugänglichen Umfrage!

Sollten Sie den Fragebogen in ausgedruckter Form ausfüllen, bitten wir Sie, diesen bis zum 30.03.2021 an unsere Landesgeschäftsstelle zu schicken:

VerbraucherService Bayern im KDFB e.V.
Landesgeschäftsstelle
Dachauer Straße 5/V
80335 München