Presse

02.12.2016, Die besondere Note für Weihnachtsplätzchen

Süßen mit Honig

Honig ist als Süßungsmittel in der Weihnachtsbäckerei beliebt und gibt Plätzchen und Honigkuchen einen besonderen Geschmack. Je nachdem, welchen Blütennektar die Bienen gesammelt haben, entsteht das charakteristische Aroma. Akazien-, Raps- oder Lindenblütenhonige sind besonders geschmacksintensiv. Der höhere Fruchtzuckeranteil lässt Honig süßer schmecken als Haushaltszucker.

Honig passt gut zu den Weihnachtsgewürzen Zimt, Nelke und Ingwer. Achten Sie darauf die Plätzchen nicht zu heiß zu backen, da Honig schneller bräunt als Zucker“, erklärt Gisela Horlemann, Ernährungsexpertin beim VerbraucherService Bayern im KDFB e. V. (VSB). Die Qualitätsanforderungen sind in der Honigverordnung festgelegt. Neben der Verkehrsbezeichnung für die Honigsorte wie Blüten- oder Honigtauhonig, sind ergänzende Angaben zur botanischen und regionalen Herkunft möglich. Wird ein Gewürz wie beispielsweise Zimt zum Honig gegeben, um ihn geschmacklich zu verfeinern, darf dieser nicht mehr als Honig verkauft werden. Auf dem Etikett muss er als z.B. „Zubereitung des entsprechenden Gewürzes mit Honig“ gekennzeichnet werden.

„Achten Sie beim Kauf auf regionale Ware, denn über 80% des verkauften Honigs sind Importe aus Mexiko, der Ukraine und China“, empfiehlt Horlemann.

Weitere Informationen erhalten Interessierte beim VSB in unseren Beratungsstellen.

den ganzen Artikel zeigen