Finanzen

14.07.2017, Alternative im Zinstief

Geldanlage in ETFs

Das anhaltende Zinstief macht sich mittlerweile in jedem Geldbeutel bemerkbar. Doch welche Anlagealternative gibt es zur Festzinsanlage, um eine vernünftige Rendite bei überschaubarem Risiko zu erzielen? Hier streben seit Jahren börsengehandelte Indexfonds, sogenannte Exchange Traded Funds (ETFs) nach oben. Ziel dieser Anlage ist es, die Wertentwicklung eines zugrunde liegenden Index, wie z.B. des DAX, so exakt wie möglich nachzubilden. Dies ist einfach, transparent und kostengünstig. Je nach Risikobereitschaft können Anleger einen Aktien-ETF, z.B. auf den Weltindex MSCI World, mit einem Renten-ETF oder mit einem Festgeldkonto als Sicherheitsbaustein kombinieren.

„Für risikobewusste Anleger empfiehlt sich die Beimischung von Aktien-ETFs im Gesamtportfolio, denn sie verbinden gute Renditechancen bei überschaubarem Risiko“, informiert Judit Maertsch, Projektleiterin Finanzen beim VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB).Beim Kauf und Verkauf fallen lediglich die üblichen Handelsprovisionen an, was zu sehr niedrigen Gesamtkosten führt. Deshalb wird diese Anlageform von Banken häufig nicht aktiv angeboten. Als Sparplan sind die ETFs auch für den langfristen Aufbau von Altersvorsorgevermögen gut geeignet! Fragen Sie also bei Ihrer Hausbank oder beim VSB nach, wenn Sie diesen kostengünstigen Renditebaustein nutzen möchten, empfiehlt die Finanzexpertin.

Detaillierte Informationen zur Anlage in ETFs, sowie Antworten auf weitere Fragen bzgl. Geldanlage und Finanzen erhalten Verbraucher in den Beratungsstellen des VSB

den ganzen Artikel zeigen