Hauswirtschaft

07.02.2020

Schuhpflege in der nasskalten Jahreszeit

Schuhe tragen uns durchs Leben und schützen die Füße. Unzählige Styles, vom klassischen rahmengenähten Schuh über High-Heels bis zu Mischungen aus Boots und Sandalen stehen zur Auswahl. Schuhe entwickelten sich in den letzten Jahren allerdings immer mehr zum Wegwerfartikel. Dabei verlängern sich mit der richtigen Pflege die gute Optik, die Lebensdauer und der Tragekomfort wesentlich.

Schuhpflege in der nasskalten Jahreszeit
Foto: © adrian_ilie825 - stock.adobe.com

Neue Schuhe imprägnieren?

Neue Schuhe erhalten bereits bei der Herstellung eine schützende Grundbehandlung. Eine zusätzliche Imprägnierung ist in der Regel nicht notwendig. Mit einem Tropfen Wasser auf den Schuh lässt sich einfach kontrollieren, ob eine Behandlung nötig ist: Perlt das Wasser ab, ist der Schuh ausreichend behandelt. Lesen Sie hierzu auch Richtig imprägnieren – gut geschützt gegen Nässe und Schmutz.

Schuhpflege – was gilt es zu beachten?

Bei einer gründlichen Reinigung immer erst Schuhbänder herausnehmen und separat waschen. Danach mit einer Schmutzbürste groben Schmutz entfernen. Lederschuhe, Stoffschuhe und Kunststoffschuhe vertragen Wasser, andere Materialien nicht nass machen.

Reinigung von Lederschuhen

Wenn Sie den Schuh nass machen, immer den gesamten Schuh mit Wasser abwaschen, um Ränder und Flecken zu vermeiden. Es eignet sich auch Lederseife oder Schuhshampoo. Anschließend die Schuhe auf einem Schuhspanner bei Raumtemperatur langsam trocknen.  Schuhe mit Ledersohle nicht stellen, sondern zum Trocknen auf die Seite legen, da die Sohle sonst rissig wird. Nach dem Trocknen die Schuhe mit dem entsprechenden Pflegemittel behandelt und eventuell imprägnieren: Tragen Sie mithilfe einer kleinen Bürste oder einem Lappen eine farblich passende Schuhcreme oder Schuhpaste auf. Achten Sie auf den richtigen Farbton. Zu dunkle Farbe kann zu einem fleckigen Ergebnis führen, das sich nicht mehr korrigieren lässt. Vergessen Sie nicht, auch die Absatzinnenseite einzucremen.

Bei Verwendung von Schuhcreme möglichst schnell polieren, da ausgehärtete Creme keinen Glanz hervorbringt. Wachshaltige Schuhpaste hingegen möglichst lange ins Leder einziehen lassen. Je länger Sie der Paste Zeit zum Einwirken geben, umso einfacher erweist sich anschließend das Blankreiben. Polieren Sie am besten mit einer weichen Schuhbürste, zum Beispiel aus Pferdehaar, vor. Mit einem weichen Baumwolltuch bringen Sie die Schuhe auf Hochglanz.

Alle Velour-, Nubuk- und Rauhleder mit einer Gummi- oder Messingbürste vorsichtig von Verschmutzungen befreien und mit der passenden Velourlederpflege behandeln. Danach eventuell imprägnieren. Abschließend die Schuhe mit einer Krepp- oder Gummibürste vorsichtig aufrauen.

Lack und Glanzleder nur mit einem feuchten Lappen reinigen, um Kratzer zu vermeiden. Mit einer speziellen Lacklederpflege eincremen. Nach kurzer Zeit mit einem fusselfreien Baumwolltuch polieren.

Tipps für Lackschuhe:

  • Verwenden Sie für Lackschuhe niemals Schuhcreme oder Wachspaste. Beide Mittel hinterlassen auf den eleganten Schuhen Streifen und Schlieren.
  • Besonders umweltfreundlich polieren Sie Lackschuhe mithilfe von Orangenschalen. Reiben Sie vorsichtig mit der Innenseite der Obstschale über das Lackleder und erzeugen Sie auf diese Weise einen seidigen Glanz.
  • Bei starker Kälte die empfindlichen Lackschuhe erst langsam an Ihre Körperwärme gewöhnen. Ziehen Sie die Schuhe daher schon an, bevor Sie das Haus verlassen, damit das Lackleder die Wärme aufnehmen kann.
  • Lackschuhe, die Sie selten tragen , mit einem Schuhspanner im Schuhbeutel aufbewahren. Auf diese Weise schützen Sie die empfindlichen Schuhe vor Kratzern.

Zur Schuhpflege aller Lederschuhe gehört auch, dass Sie den Schuhen nach einem Tag tragen einen Tag Ruhe gönnen. Das Leder braucht die Möglichkeit, die aufgenommene Fußfeuchtigkeit wieder abzugeben. Mit Schuhspannern, vorzugsweise aus Holz, unterstützen Sie dies zusätzlich. Gleichzeitig verringert sich hierdurch die Faltenbildung, die durch das Tragen entsteht.

Was tun bei Salzrändern?

Je nach Material empfiehlt es sich, Salzränder auf Schuhen unterschiedlich zu behandeln.

Glattlederschuhe zuerst mit mit Papier ausstopfen und bei Raumluft trocknen. Dann mit einem in Milch oder Buttermilch getränkten sauberen Baumwolltuch die Salzränder abreiben, bis sie verschwinden.  Alternativ zur Milch löst auch verdünnte Essiglösung die Salzkruste auf. Danach die Schuhe mit einem trockenen, sauberen Baumwolltuch oder einem Mikrofasertuch trockenreiben, kein Papier verwenden. Anschließend je nach Material pflegen.

Kunstlederschuhe lassen sich mit einem feuchten Baumwolltuch einfach von Salzrändern befreien. Dabei nicht mit Wasser sparen. Anschließend gut trocknen, am besten mit einem Mikrofasertuch und mit Schuhpflegemittel einreiben.

Stoffschuhe entweder in der Waschmaschine vom Salzrand befreien oder von Hand waschen. Stoffschuhe zusammen mit unempfindlicher Wäsche im Schonprogramm nach Entfernen des Schmutzes in einem Schuhbeutel waschen. Anschließend gut trocknen. Damit sie die Form behalten mit Zeitungspapier ausstopfen.

den ganzen Artikel zeigen