VSB News

03.06.2016, 60 Jahre VSB

Regisseur Werner Boote spricht auf Jubiläumsfeier

Auf dem Festakt zum 60. Geburtstag des VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB), der am 2. Juni 2016 unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Horst Seehofer in der Residenz in München stattfand, hielt Werner Boote, Autor und Regisseur von „Plastic Planet“, einen engagierten Gastvortrag.
Passend zum VSB-Jubiläumsmotto „Gemeinsam gegen Plastik“ sprach er sich für die Vermeidung von Plastik und Mikroplastik aus und appellierte an die Politik, zu reagieren. Zum Beispiel in Form einer Versteuerung oder eines Verbotes von Mikroplastik: „Es geht darum, wie wir mit uns und dem Planeten umgehen“ kommentierte Boote und verwies auf die Tatsache, dass aktuell dreißig Mal so viel Plastik wie Plankton im Meer vorhanden ist: „Was es braucht, ist staatliche Regulierung und der öffentliche Druck. Mikroplastik – so ein Verbot müsste doch einfach sein“.

Juliana Daum, Landesvorsitzende des VSB begrüßte die rund 270 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verbänden sowie Institutionen und richtete ihren Dank an Vorstand, Geschäftsführung, Mitarbeiter und Ehrenamtliche. Daum betonte, dass der prunkvolle Rahmen, den die Münchner Residenz bietet, keinesfalls den Arbeitsalltag der zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des VSB darstelle. Förderungen von Seiten der Politik wären zwingend nötig, um die professionelle und zeitgemäße Arbeit aufrechterhalten zu können.


Ulrike Scharf, Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz lobte den VSB als tragende Säule in der bayerischen Verbraucherschutzarbeit: „Der VerbraucherService Bayern war, ist und bleibt ein starker Partner in der bayerischen Verbraucherschutzpolitik. Auf Grundlage jahrzehntelanger Erfahrung hilft er entscheidend mit, den Verbraucherschutz der Zukunft zu verwirklichen“. Scharf, die nach dem Festakt zum Staatsempfang lud, ergänzt: „Staat und Verbraucherverbände arbeiten dabei Hand in Hand. Dieses Engagement werden wir auch in Zukunft unterstützen“.

Dr. Elfriede Schießleder, Landesvorsitzende des KDFB e.V. ging in ihrem Grußwort auf die Entstehung des VSB 1956 als „Bayerische Hausfrauenvereinigung des Katholischen Deutschen Frauenbundes“ ein und informierte die Gäste über aktuelle Leitthemen wie TTIP und die großen Unterschriftenaktionen wie zum Beispiel: „Gegen die Abschaffung von Bargeld“, „Gegen die Privatisierung von Wasser“ und „Gegen die Verwendung von Mikroplastik“.

Nach der Premiere eines eigens kreierten VSB-Jubiläums-Films, der auf die Vielfältigkeit der Beratungs- und Bildungsthemen des Verbandes einging, folgte das Münchner Improtheater „Fastfood“. Mit dem Thema „Plastik, Müll und Co.“ begeisterten zwei Schauspieler und ein Musiker das Publikum. Der Festakt endete mit der Übergabe eines Kunstwerkes von Sylvia Enzner, welches aus gesammelten Obst- und Gemüseverpackungen entstanden ist. Landesvorsitzende Daum übergab das Müll-Kunstwerk mit dem Titel „Ist das Müll oder kann das weg?“ an Staatsministerin Scharf.

Fachkundig und souverän moderierte Tilmann Schöberl die gesamte Veranstaltung und bat die Gäste im Namen der Bayerischen Staatsregierung zum Staatsempfang. Dieser wurde durch eine Modenschau, die aus Müll hergestellte Kostüme präsentierte und den Namen „Plastikmüll in neuem Gewand“ trug, thematisch begleitet. Die „Roaring Zucchinis“ untermalten den Abend musikalisch und luden die Gäste zum Tanz.

Einige Eindrücke von unserer Jubiläumsfeier am 2. Juni 2016 in der Residenz München finden Sie in unserer Bildergalerie.

Bild 1 (vlnr): Regisseur Werner Boote, Staatsministerin Ulrike Scharf, Landesvorsitzende VSB Juliana Daum und Landesvorsitzende KDFB Dr. Elfriede Schießleder
Bild 2 (vlnr): Regisseur Werner Boote, Staatsministerin Ulrike Scharf, Künstlerin und VSB-Mitarbeiterin Sylvia Enzner, Landesvorsitzende VSB Juliana Daum und Landesvorsitzende KDFB Dr. Elfriede Schießleder

© Astrid Schmidhuber

den ganzen Artikel zeigen