Partnerschule Verbraucherbildung

DAS VERBRAUCHERBILDUNGSPROGRAMM FÜR BAYERISCHE SCHULEN

 

77 Schulen als "Partnerschule Verbraucherbildung Bayern 2021/22" ausgezeichnet

 

Thorsten Glauber, Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Michael Piazolo, Staatsminister für Unterricht und Kultus, sowie Eva Fuchs stellvertretende Landesvorsitzende des VerbraucherService Bayern freuen sich dieses Jahr 77 Schulen als "Partnerschule Verbraucherbildung Bayern 2021/22" auszuzeichnen und gratulieren sehr herzlich. Zum Auszeichnungsfilm geht es HIER.

 

Neugierig ...

auf die Initiative und auf die Medienbeiträge, die bisher von Schulen eingereicht wurden? Um sich eine Auswahl anzusehen, können Sie sich auf unserer Best-Practice Plattform anmelden, auch ohne am Programm teilzunehmen. Lassen Sie sich inspirieren!

<<< HIER GEHT ES ZUR BEST PRACTICE PLATTFORM >>>

 

AKTUELLES

Themen im Turnus Schuljahr 2021/22:

1) Lebensmittel regional oder aus aller Welt - was kommt auf den Tisch? (Wettbewerbsthema)
2) Mein Geld, meine Daten - gut im Griff?
3) Selbstgewähltes Thema aus dem Bereich Verbraucherbildung

Neugierig auf die neuen Themen? Youtube-Video mit dem Verbraucherschutzminister Thorsten Glauber.

Anmeldeschluß: 1. März 2022

Einreichungsfrist: 1. Mai 2022

Programm-Flyer 2021/2022

 


Programmdurchführung in der Pandemie


Tipps zur Projektbearbeitung zwischen Homeschooling und Präsenzunterricht

Wir wissen um Ihre Situation zwischen Homeschooling und Präsenzunterricht. Hier ein paar Anregungen, wie sich einzelne Elemente des Projekts Ihrer Schüler*innen zusammenführen lassen.

Portraits: Verbraucherbildung im Homeschooling

Ein Bericht über das Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg und seine kreativen Ideen während Corona-Zeiten. Weiter lesen

Ein Bericht über die Realschule Kösching und ihre Projektteilnahme während des Lockdown im Homeschooling. Weiter lesen


Worum geht es?


Fit für den Alltag – dafür brauchen Schüler Wissen über Geld und Kompetenzen in Konsum, Medien, Umwelt und Ernährung, kurz: Verbraucherbildung. Hier setzt „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ an. Mit diesem Programm wollen das Verbraucherschutzministerium und das Kultusministerium die Lehrkräfte unterstützen und die Schüler ermutigen, kompetent und eigenverantwortlich bei lebensökonomischen Belangen zu handeln. Die Trägerschaft des Programms übernimmt der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB).

Jede beteiligte Schule bearbeitet eigenverantwortlich zwei Themenfelder der Verbraucherbildung. Unterstützung erhält sie dabei vom Team des VSB, das als Ansprechpartner für Rückfragen während des gesamten Programms zur Verfügung steht. Die Schulen können also unmittelbar von den Erfahrungen aus der Beratungspraxis des VSB profitieren. Bei Interesse bietet der VSB auch ein unverbindliches Informationstreffen zum Programm an.

Was erhält die Schule?

Die Auszeichnung "Partnerschule Verbraucherbildung Bayern" macht das besondere Engagement sowie die gelebte Verbraucherbildung an der Schule sichtbar. So erhalten ausgezeichnete Schulen die Urkunde "Partnerschule Verbraucherbildung Bayern" und ein Türschild. Die Auszeichnung gilt für ein Jahr.

Für die Verankerung von Verbraucherbildung in der Schulentwicklung kann die Sonder-Auszeichnung "Partnerschule Verbraucherbildung PLUS" für zwei Jahre vergeben werden.

Bei weiteren Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an:

VerbraucherService Bayern im KDFB e.V.
Team Partnerschule
Dachauer Straße 5
80335 München

Tel.: 089 / 51 51 87 43
Fax: 089 / 51 51 87 45
E-Mail: partnerschule(at)verbraucherservice-bayern.de